Man kann nicht nicht geliebt werden

Hier folgt eine wunderbare Antwort von Katze Luzzie auf die Frage, ob sie sich von ihren Menschenfreunden geliebt fühlt. Da Luzzie sehr kamerascheu ist und von ihr bisher nur verwackelte Bilder existieren setze ich dieses schönen Blumen als Stellvertreter ein – mögen sie Luzzies Schönheit gerecht werden.
Hier die Antwort auf die Frage, ob sie sich geliebt fühlt…

Liebe und geliebt werden ist ein komisches Konzept, was die Menschenwelt betrifft. Man kann nicht nicht geliebt werden oder sich nicht geliebt fühlen. Man kann die Liebe vielleicht gerade mal nicht im Bewusstsein haben oder sich kurz vor ihr verstecken aber sie steht stets an der nächsten Ecke bereit und wartet auf uns und mich. Und wenn ich noch so schnell davon laufe…immer ist die Liebe schneller. Man entkommt ihr nicht.

Ich sage das bewusst so, als wäre die Liebe etwas vor dem man davonlaufen sollte, weil viele Menschen das versuchen. Wir Tiere wissen um die Liebe und fühlen sie stets wie unseren eigenen Schatten folgend. Und wenn der Schatten der Liebe uns nicht mehr folgt, sind wir so nah beim Licht, das ja die Liebe ist, dass wir mit ihr verschmelzen – in sie, in uns und Alles eingehen.

Die Menschen jedoch spielen ein anstrengendes Spiel mit der Liebe…versuchen sie abzuwimmeln, abzuschütteln, ihre „Verfolgung“ zu verhindern. Unbewusst, manchmal gar bewusst wenden sie sich von der Liebe ab und  haben nicht verstanden, dass sie selbst Liebe sind. Man kann sich nicht vor ich selbst verstecken. Wenn ich mir die Augen zuhalte und mich nicht mehr sehe, bin ich ja trotzdem noch da:)

Also lasst Euch gesagt sein, ihr lieben Menschenfreunde: ich spüre Euch, ich spüre mich also spüre ich die Liebe.